Hallo Erinnerung,

ich hatte das nicht erwartet, dass du jetzt plötzlich wieder im Raums stehst. Ich kann lediglich getippte Zeilen lesen und trotzdem fühlen sie sich wie Worte an. Sie sind so laut; und liebe Erinnerung, deine Details kratzen auf der Haut. Da sind Fetzen von Gefühlen, ich hab sie schon lang nicht mehr so angeschaut.
Es zieht mir den Boden unter den Füßen weg, das Blatt Papier unter meinem Stift, ich hätte nicht mehr gedacht, dass einer ihrer Briefe mich trifft. Er steht da einfach in diesem großen, schönen, dunklen Raum; zusammen mit anderen Fragmenten eines Menschen. Und obwohl der Raum längst in einem anderen Universum kreist, weiß ich genau wie der Brief heißt. Mich quält die Frage, wie er entstanden ist. Denn wie er richtig beschreibt, ist da die Glaswand, die weitere Blicke verheimlich. Sie lässt keine Fragen zu und keine Antworten hindurch.

Ich stelle mir vor, ich klopfte einfach sachte an die Wand. Vielleicht erkannte ich leichte Umrisse hinter dem milchigen Glas. Vielleicht erinnerte ich mich dann daran, wer das war.
Wie denkt dieser Jemand über alles, was geschah und ist der Inhalt des Briefes wahr?
Dann starre ich weiter durch das Milchglas im Briefkopf und stelle fest, dass es bloß eine Verwechslung ist.
Die Erinnerung in einem anderen Universum und der Mensch ganz weit weg.
Maxi

Advertisements